Suche
  • Evelyn Bierbach

Mein Körper. Fluch oder Segen?

„Tue deinem Körper Gutes, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.“ (Theresa von Avila)


Ein viel zitierte Spruch, aber tuen wir es auch? Ja, da und dort genießen wir ein leckeres Mahl und joggen durch den Wald. Praktizieren Yoga. Wunderbar für den Körper. Wie aber sieht es tiefer drinnen aus? Was lehnen wir ab, wollen wir optimieren, verbessern?

Damit ist nicht gemeint vorsorglich und fürsorglich den Körper zu pflegen und zu trainieren, auf dass er gesund bleibe. Oftmals aber soll unser Körper Idealmaßen entsprechen, soll in seiner Außenwirkung brillieren. Oftmals lehnen wir ab, hassen gar, was dem nicht entspricht. Oftmals sind mächtige Anspannungen da und manchmal soll er einfach nur funktionieren. Weiter gehts zum nächsten Meilenstein, schneller, höher, weiter… Der Körper muss mitspielen.

Meist besinnen wir uns dann erst wirklich auf ihn, wenn er nicht mehr funktioniert, wenn er streikt. Dann bleibt uns oft nichts anderes übrig als innezuhalten und hinzuspüren, über Lebens- oder Gewohnheitsveränderungen nachzudenken. Deshalb, bevor es dazu kommt, tuen wir gut daran, ihn wie einen Tempel zu pflegen, eben damit die Seele gerne darin wohnt. Die es übrigens auch zu pflegen gilt.

Lasst uns immer mal wieder innehalten und den Körper wertschätzen, ihm Dankbarkeit für das was gut geht schenken.

Und vielleicht ist ja wirklich Bewusster-Langsamer-Präsenter das neue Schneller-Höher-Weiter.

In der Loving-Kindness-Metta Meditation für den Körper können wir in die Stille kommen und genau dies tun: den Körper wertschätzen. Deshalb habe ich sie für euch aufgenommen und wünsche euch und uns liebevolle Zuwendung zum eigenen Sein. Möge mein Körper entspannt, leicht und glücklich sein. Also. Wenn du magst, suche dir einen ruhigen Ort und komm in einen bequemen Meditationssitz, setz dir ggf. deine Kopfhörer auf und komm in friedlichen Kontakt mit deinem Körper: https://youtu.be/4ynkEC5dOYw Namaste. Eure Evelyn





1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Panta Rhei